Über uns

Herberge, Seminare und vieles mehr ...

Die Propstei Wechterswinkel ist ein ganz besonderer Ort.

Ein Klostergebäude mit Geschichte. Von uns liebevoll renoviert und zu einer modernen Herberge umgestaltet. Soeben im Sommer 2021 für Sie eröffnet. Die denkmalgeschützte Anlage ist weitläufig, die Zimmer und Ferienwohnungen geräumig. Dennoch bieten wir bewusst nur vier Doppelzimmer und vier Ferienwohnungen an. Sie sind uns als Gast wichtig. Wir möchten Ihnen unsere ganze Aufmerksamkeit schenken.

Unser Verpflegungsangebot konzentriert sich auf ein reichhaltiges Frühstück, vorwiegend mit Zutaten aus der Region.

Gerne geben wir Ihnen Tipps zu Gasthöfen und Restaurants in der Umgebung.

Dort genießen Sie  den Charme typischer Rhöner Küche.

Weiterhin steht Ihnen unser weitläufiger Garten mit Schwimmteich zur Verfügung. Auch der romantische Innenhof lädt zum Verweilen ein. Neben der modernen Pelletszentralheizung schaffen Guss- und Kachelofen auch im Winter eine angenehme Atmosphäre.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Seminarraum mit Austritt auf die Terrasse im Kirschgarten. Ideal auch für Familienfeiern nutzbar. Für Sport, Tagung, Treffen, Veranstaltungen steht Ihnen im Obergeschoss ein großer Raum zur Verfügung.

Sie möchten mehr wissen? Rufen Sie uns gerne unter Tel. 09773 899 70 34 an oder senden Sie uns eine E-Mail an info@propstei-wechterswinkel.de!

Wir freuen uns schon sehr auf Sie!

Ihre Christiane Müller
Geschäftsführerin

AUF EINEN BLICK

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Funktion

Herberge
Seminarhaus und vieles mehr

Tagen

1 Veranstaltungsraum
SeminarLounge

Zimmer

4 Doppelzimmer
4 Ferienwohnungen

Freizeit

Gartenanlage mit Schwimmteich
Kulturzentrum Kloster Wechterswinkel
Wander-/Radwanderwege

Willkommen in unserer Herberge

Philosophie

Für das, was in der Propstei Wechterswinkel entstehen sollte, gab es keinen Namen. Hotel, Ferienwohnungen, Seminarhaus, Schenke, Pension,….kein Wort wollte passen.

Wollten wir doch Gäste begrüßen, ohne auf eine Schublade zu achten. Emotionen und „echtes“ Leben in unserer unruhigen Zeit bieten.

Im inneren ehemaligen Klosterbezirk lässt sich nichts denken, ohne die Tradition des Ortes einzubeziehen. Auf dem Grundstück der heutigen Propstei war schon vor 900Jahren die Pforte des mittelalterlichen Klosters. Reisende konnten Tag und Nacht anklopfen und um Beherbergung  bitten. Der älteste datierbare Fund in unserem Garten war ein eichener Fundamentpfahl, der im Jahre 1201 geschlagen wurde.

So kamen wir zum Begriff der „Herberge“, um die vielen Wurzeln zu beschreiben die wir in einem zeitgemäßen Übernachtungskonzept zusammenfassen möchten. Unsere Gäste sollen den Alltag loslassen können und  dabei doch nicht auf moderne Annehmlichkeiten verzichten.

Wir hoffen, dass Menschen  das Besondere in unserem Haus finden… ob Sie auf der Durchreise sind, erholsame Urlaubstage verbringen, kreativ arbeiten und tagen oder für einen Monat Kraft und Ideen tanken.

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten

Propstei Wechterswinkel: Treffpunkt für Persönlichkeiten

Sie sind fasziniert von unserer Propstei Wechterswinkel? Kein Wunder, denn schon immer war die Klosteranlage ein Ort von besonderen Menschen.

Der vor 900 Jahren besiedelte Klosterbezirk atmet Geschichte und eine Art von „Ewigkeit“, wenn man sich darauf einlässt, sich als Glied in der Kette von Menschen zu sehen, die an diesem Ort gelacht und geweint haben.

Lernen Sie einige Menschen kennen, die diesen Ort so besonders gemacht haben:

8.2.1744 – 10.2.1817
letzter Erzbischof von Mainz
Unterzeichner des Reichsdeputationshauptschlusses
Bauherr der Propstei 1793

Carl Theodor von Dalberg war eine Persönlichkeit von europäischem Rang. Kulturhistorisch durch seine Protektion für Friedrich Schiller und den Kontakt zu den Weimarer Klassikern, ebenso wie durch seine politische Funktion als Erzbischof von Mainz.

Durch das zweithöchste Amt nach dem Kaiser im „Heiligen Römischen Reich deutscher Nation“ war Dalberg eine wichtige Person im Machtgefüge der Napoleonischen Zeit. Seiner Bauherrenschaft verdankt die Propstei Wechterswinkel ihren Status als „Einzeldenkmal in der bayerischen Denkmalliste“.

13.2.1652 – 3.8.1719
Fürstbischof in Würzburg 1699 – 1719 und Herzog der Franken

Unter der Regierungszeit des Herrn von Greiffenclau wurde mutmaßlich der barocke Vorgängerbauten erstellt deren Außenmauern im heutigen Gebäude integriert wurden. Bei unseren Umbaumaßnahmen wurden historische Fußböden frei gelegt die ca. 70cm unter dem heutigen Niveau liegen.

Malerin, post hum Auszeichnung „Gerechte unter den Völkern“,
Autorin Tagebuchaufzeichnungen „Das Kind soll leben“
Gast in der Propstei Sommer 1921

23.12.1881 – 14.9.1968

Professor an der Humbolduniversität zu Berlin

Sprachwissenschaftler, Autor: „Der Bau der europäischen Sprachen“
Besitzer der Propstei 1914 – 1935

30.4.1936
Erste Konzession Erholungsheim Schloss Wechterswinkel
Erste touristische Nutzung

Bei dieser Dame entspinnt sich an den von ihr überlieferten Geschichten die Fantasie im besonderen Maße. Sie fuhr ein schweres Motorrad und führte den Tourismus ein in der Propstei. Öffentliches Ärgernis wurde erregt, weil die Damen im Bikini in der Sonne badeten, während die Landmänner zum Acker aufbrachen …

5.12.1897 – 21.2.1982
Publizist und Religionstheoretiker
Gast in der Propstei September 1921

15.7.1892 – 26.9.1940
Philosoph, Übersetzer
Gast in er Propstei September 1921

Walter Benjamin hat sozusagen das Motto der Propstei geschaffen, in dem sein Satz überliefert ist: „Die Langeweile ist der Traumvogel, der das Ei der Erkenntnis (Erfahrung) ausbrütet.“

22.2.1922 – 28.1.2016
Bürgermeister von Wechterswinkel, Autor „Wechterswinkel einst und jetzt“
22.2.1922 in der Propstei geboren

Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies. Diese dienen dem reibungslosen Betrieb dieser Webseite. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen